Geometrie


Geometrie

Geometrīe (grch., »Erdmessung«), der Teil der Mathematik, der sich mit den ausgedehnten oder Raumgrößen beschäftigt, denen irgendein erkennbares Bildungsgesetz zugrunde liegt, wird nach deren Beschaffenheit eingeteilt in die ebene G. oder Planimetrie, welche nur Figuren, die in einer Ebene liegen, betrachtet, und in die körperliche G. oder Stereometrie, welche die Verhältnisse der Linien und Flächen im Raum und die Körper behandelt. Die gewöhnliche elementare G. stammt von Euklides (Euklidische G.). Unter analytischer oder höherer G. begreift man die rechnende Untersuchung aller Raumgebilde mittels der Methoden der Algebra und Analysis, bes. bei krummen Linien und Flächen, während sich die niedere G. mit den einfachern Beziehungen der geradlinig und ebenflächig begrenzten Figuren in der Ebene und im Raum sowie der Kugel, des Zylinders und des Kegels beschäftigt. Die darstellende oder deskriptive G. lehrt die richtige Darstellung der Raumgebilde in der Ebene; die praktische G. die Anwendung der Resultate der theoretischen G. auf Zwecke des praktischen Lebens. Die projektive G. betrachtet die geometr. Gebilde nur in bezug auf ihre gegenseitige Lage, ohne ihre Ausdehnung zu messen. Eine neuere Form der G. ist die Nichteuklidische G. (s.d.). Im Altertum sind die größten Geometer Euklides, Archimedes, Apollonius; neuen Aufschwung nahm die G. im 17. Jahrh. durch Kepler, Galilei, Descartes, Pascal, Huyghens, Newton, Leibniz; im 18. Jahrh. durch Maclaurin, Euler, Lagrange, Monge; im 19. Jahrh. durch Carnot, Poncelet, Gauß, Möbius, Plücker, Steier u.a.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geometrie — Géométrie La géométrie est la partie des mathématiques qui étudie les figures de l espace de dimension 3 (géométrie euclidienne) et, depuis le XVIIIe siècle, aux figures de d autres types d espaces (géométrie projective, géométrie non… …   Wikipédia en Français

  • Géometrie — Géométrie La géométrie est la partie des mathématiques qui étudie les figures de l espace de dimension 3 (géométrie euclidienne) et, depuis le XVIIIe siècle, aux figures de d autres types d espaces (géométrie projective, géométrie non… …   Wikipédia en Français

  • GÉOMÉTRIE — La géométrie est communément définie comme la science des figures de l’espace. Cette définition un peu incertaine risque de conduire à inclure dans la géométrie des questions qui ne sont géométriques que dans leur langage, mais relèvent en fait… …   Encyclopédie Universelle

  • Geometrie — Geometrie, die Lehre von den räumlichen Gebilden. Uebersicht. Man unterscheidet zunächst nach der Dimension: Geometrie der geraden Linie (Longimetrie), der Ebene (Planimetrie, vgl. Flächenberechnung), des Raumes (Stereometrie, s.d.) und der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • geometrie — GEOMETRÍE s.f. Ramură a matematicii care studiază formele şi proprietăţile corpurilor, precum şi raporturile lor spaţiale. ♦ Manual în care se studiază această ştiinţă. ♦ Structură, aspect regulat, simetric pe care îl are o construcţie, un obiect …   Dicționar Român

  • Geometrie — Sf std. (12. Jh.), mhd. geometrie Entlehnung. Ist über das Lateinische entlehnt aus gr. geōmetría Landvermessung . Diese ursprüngliche Bedeutung ist bewahrt in Geometer, während die Wissenschaft zu einer mathematischen Disziplin wurde. Adjektiv:… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • geometrie — GEOMETRIE. s. f. Science qui a pour objet tout ce qui est mesurable, les lignes, les superficies, les corps solides. La Geometrie est le fondement des autres parties des Mathematiques. la Geometrie rend l esprit plus juste & plus droit. esprit.… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Geometrie — (griech., Erdmessung), die Lehre von den Eigenschaften der räumlichen Gebilde. Ursprünglich aus den praktischen Bedürfnissen des Feldmessens hervorgegangen, ist die G. der ältere der beiden Zweige (G. und Analysis), in die sich die Mathematik… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geometrie — »Zweig der Mathematik, der sich mit der Darstellung von ebenen und räumlichen Gebilden befasst«: Das Fremdwort (mhd. geometrie) bedeutete ursprünglich »Feldmesskunst«. Diese Bedeutung bewahrt noch das Substantiv Geometer »Land , Feldvermesser«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Geomĕtrie — (v. gr.), bedeutet ursprünglich 1) so viel als Erdmeßkunst u. bezieht sich zunächst auf die Ausmessung von Theilen der Erdoberfläche; nachdem aber gegenwärtig diese Kunst u. Wissenschaft den Namen Geodäsie od. Feldmeßkunst angenommen hat, ist der …   Pierer's Universal-Lexikon